Lochfraß bei Dieter Bürgi? 1

Die nachfolgende Erkenntnis, warum man Calgon eigentlich nicht wirklich braucht, stammt nicht von mir, sondern von einem Poster namens Schrody aus dem pp-forum. Kudos für diese wirklich überzeugende Rechnung!

„Alle zwei Minuten geht eine Waschmaschine kaputt, weil sie verkalkt ist – Ihre könnte die nächste sein!“ heißt es in der Calgon-Werbung.

Gehen wir mal davon aus, daß sich Calgon nur auf Deutschland bezieht. So, das wären dann 30 x 24 x 365 = 262.800 Waschmaschinen im Jahr, die sich aufgrund des berühmten Calgon-„Lochfraßes“ verabschieden. Gehen wir man davon aus, daß es in Deutschland mit seinen reichlich 80 Millionen Einwohnern etwa 20 Millionen Haushalte (großzügig gerechnet bei ca. 4 Bewohnern pro Haushalt und ohne Waschsalons u.ä.) und etwa ebensoviele Waschmaschinen in Gebrauch gibt.

Das heißt in 20 Millionen Haushalten gehen in einem Jahr in der Summe 262.800 WMs durch Kalkschäden kaputt. Was bedeutet das für den einzelnen Haushalt? Wie oft kneift bei Otto Normalasi die Waschmaschine wegen Verkalkung den Wasserablauf zu?

Rechnen wir mal. 1 : 20.000.000 = x : 262.800. Stellt man die Gleichung um und löst auf, so bekommt man für x den Wert 0,01314. Von 0,01314 kaputten Waschmaschinen pro Jahr und Haushalt zu reden, ist aber reichlich sinnlos. Rechnen wir also mal aus, alle wieviel Jahre obiger Schadensfall eintritt.

1 : 0,01314 = y : 1 Keine schwierige Gleichung. Letztendlich kommt man zu dem Ergebnis, das sich in einem einzelnen Haushalt etwa alle 76 Jahre eine Waschmaschine aufgrund eines Kalkschadens verabschiedet. Alle 76 Jahre. Jeder hat schonmal erlebt, wie seine Waschmaschine abdankt. Kalk ist da scheinbar eine der seltensten Defektursachen.

Hmm. Wozu braucht man also Calgon, wenn eine Waschmaschine i.d.R. schon weit vorher aufgrund anderer Ursachen Schaden erleidet oder man sich schon 6 oder 7 mal vorher ne neue Waschmaschine zugelegt hat?

One comment on “Lochfraß bei Dieter Bürgi?

  1. Schrody Okt 6,2005 15:09

    Ich habe übrigens vor einigen Wochen dann noch eine Antwort von Calgon erhalten, in der man mir versicherte, daß die in der Werbung genannten Zahlen auf geprüften statistischen Erhebungen beruhen. Ich weiß nicht, ob man meine Rechnung damit entkräften wollte, jedenfalls hat man mit dieser Antwort eher das Gegenteil erreicht, nämlich mir beigepflichtet.

    Die genaue Mai:

    „Sehr geehrter Herr Möller,

    Vielen Dank für Ihr Schreiben vom 10 August 2005. Sie führen darin eine Rechnung an, um die voraussichtliche Anzahl defekter Waschmaschinen in Deutschland aufgrund von Kalkschäden festzustellen.

    Verbraucherschutz und Produktqualität stehen bei Reckitt Benckiser immer an erster Stelle. Wir versichern Ihnen, dass die statistischen Angaben zur durchschnittlichen Anzahl von Waschmaschinendefekten in Deutschland aufgrund von Kalkschäden, die in unserem Calgon TV-Spot genannt werden, korrekt sind. Wir beziehen uns hier auf eine Verbraucherbefragung, die 2005 von einem unabhängigen Marktforschungsinstitut durchgeführt wurde.

    Wir erwähnen diese statistischen Daten in unserer Werbung, um die Verbraucher auf die Gefahr von Kalkablagerungen hinzuweisen. Jeder Verbraucher, dessen Waschmaschine aufgrund von Kalkablagerungen schon einmal defekt war, kann nachvollziehen, wie ärgerlich und teuer ein eventuell dadurch verursachter Wasserschaden sein kann.

    Die meisten deutschen Haushalte haben hartes Wasser. Um die Waschmaschine vor Kalkablagerungen zu schützen ist in diesen Haushalten der Einsatz von Wasserenthärtern zu empfehlen. Führende deutsche Waschmaschinenhersteller wie Bosch, Siemens, Bauknecht, AEG oder Whirlpool empfehlen daher die Verwendung von Calgon. In Gebieten mit weichem Wasser finden kaum Kalkablagerungen in Waschmaschinen statt. In diesen Regionen ist die Nutzung von Calgon daher nicht notwendig.

    Calgon bietet Verbrauchern darüber hinaus die Möglichkeit herauszufinden, ob an ihrem Wohnort hartes oder weiches Wasser aus den Wasserhähnen fließt. Seit 1998 werden pro Jahr über 1 Million Wasserhärteteststreifen an deutsche Konsumenten verteilt, die damit die Wasserhärte selbst testen können. Diese Teststreifen sind unter anderem auch über unseren Verbraucher Service, durch Werbedamen im Supermarkt oder beim Kauf einer Waschmaschine kostenlos erhältlich (Tel.-Nr. Verbraucher Service: 0621 –3246 – 570). Für eine genaue Feststellung das Wasserhärtegrades sollten jedoch die zuständigen Wasserversorger vor Ort befragt werden.

    Wir hoffen, Ihnen mit diesen Auskünften zu unserem Produkt Calgon weitergeholfen zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Reckitt Benckiser Deutschland GmbH

    Calgon Produkt-Management“

Leave a Reply